Was ist los im... ? Meike Gatermann
Was ist los im... ?                                                                                                             Meike Gatermann

Was ist los im April?

Alfio Tommasini. Via Lactea

 

Es geht um Milch, den Kühen und den Bauern in Bergregionen. Gerade in den langen Wintermonaten, wenn Mensch und Tier in enger Symbiose unter einem Dach leben, besuchte der Schweizer Fotograf Alfio Tommasini vornehmlich Kleinbauern, aber auch Viehzüchter in den voralpinen und Bergregionen sowie größere Milch- und Besamungslaboratorien der Schweiz. Das Buch versammelt zwischen 2015 und 2019 entstandene tableauhafte Landschaftsfotografien sowie präzise und dennoch intime, den Bauern und ihren Nutztieren zugewandte Porträts von malerischer Qualität. Tommasinis Projekt unternimmt eine bildhafte Studie zum Verhältnis von Mensch, Tier und Topografie im Kontext einer sich rasant verändernden und zunehmend technisierten Land- und Milchwirtschaft.

 

>>> zum Buch Edition Patrick Frey

Peter Bialobrzeski. Give my Regards to Elizabeth

 

Diese Fotos hätte man von dem bekannten Fotografen Peter Bialobrzeski nicht erwartet. Es ist seine Diplomarbeit, für die er Anfang der 1990er Jahre mit einem Stipendium für ein Jahr in England lebte und dort eine Gesellschaft fotografierte, die er so nicht kannte. Die Thatcher-Ära hat tiefe Spuren in den Gesichtern und den Orten hinterlassen. Jetzt, 27 Jahre später, wird sein damaliges Dummy als Faksimile-Druck aufgelegt. Das Buch und seine Bilder können als historisches Dokument betrachtet werden.

 

>>> zum Buch Hartmann Books

Charlie Engman. MOM

 

Der Titel dieses Buches verrät uns, wer hier vor der Kamera steht: Kathleen McCain Engman posiert seit 2009 für ihren Sohn Charlie. In MOM treten wir einer Frau gegenüber, die wir nie kennenlernen: ihr intensiver Blick und die mit Sommersprossen besiedelte Haut werden uns zwar bald vertraut, doch die Rollen, die sie in den Bildern einnimmt, werden zunehmend unklarer. Engman begann seine Mutter abzubilden, weil sie verfügbar war und stets bereit ist, den Ansprüchen ihrer Kinder gerecht zu werden. Was als eine natürliche Sache seinen Lauf nahm, verwandelte sich in eine intensive Zusammenarbeit. Das Resultat ist weder ein

Familienalbum noch eine Hommage an eine Mutter, sondern eine viel tiefere und weit komplexere Interaktion.

 

>>> zum Buch Edition Patrick Frey

Jörg Binz, Zeichner, Maler

 

Das Buch ist eine bewegende Hommage an das Werk des Schweizer Malers Jörg Binz (*1943). Es ist eine Auswahl aus einer Vielzahl von Gemälden, vor allem Porträts, und seinen geheim gehaltenen Skizzenbüchern. Es enthält Überraschendes, Bizarres, Erhabenes. Eingestreut sind literarische und biografische Texte, die einen Dialog mit den Bildern eröffnen und sich mit ihnen unterhalten.

 

>>> zum Buch Edition Patrick Frey

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KulturAgentur