Was ist los im... ? Meike Gatermann
Was ist los im... ?                                                                                                             Meike Gatermann

Charlie Engman. MOM

Charlie Engman. MOM

Text von Rachel Cusk und Miranda July

Design: Brian Paul Lamotte

Englisch

20,5 x 27,5 cm

Hardcover

ca. 208 Seiten

ca. 500 Abbildungen

€ 58,-, CHF 58

April 2020

 

ISBN 978-3-907236-04-8

Edition Patrick Frey

 

 

Der Titel dieses Buches verrät uns, wer hier vor der Kamera steht: Kathleen McCain Engman posiert seit 2009 für ihren Sohn Charlie. In MOM treten wir einer Frau gegenüber, die wir nie kennenlernen: ihr intensiver Blick und die mit Sommersprossen besiedelte Haut werden uns zwar bald vertraut, doch die Rollen, die sie in den Bildern einnimmt, werden zunehmend unklarer. Engman begann seine Mutter abzubilden, weil sie verfügbar war und stets bereit ist, den Ansprüchen ihrer Kinder gerecht zu werden. Was als eine natürliche Sache seinen Lauf nahm, verwandelte sich in eine
intensive Zusammenarbeit. Das Resultat ist weder ein Familienalbum noch eine Hommage an eine Mutter, sondern eine viel tiefere und weit komplexere Interaktion. Eine, welche die Limitationen von Vertrautheit sowie die Regeln und Begrenzungen um Rolle und Repräsentation, Verletzlichkeit und Kontrolle hinterfragt. Eine auch, die sich mit dem Sehen und Gesehen-werden beschäftigt.


Charlie Engman, (*1987, Chicago) begann zu fotografieren während er an der Oxford-Universität Japanologie und Koreanistik studierte. Heute inszeniert, stylt und fotografiert er Menschen und Gegenstände für namhafte Magazine und Marken, heimst sich für seine Fotostrecken, Kampagnen und Kompositionen Adjektive wie «fesselnd» und «waghalsig» ein und überzeugt beständig mit einer aussergewöhnlichen Sensibilität, die den Begriff der Modefotografie zu sprengen vermag. Charlie Engmans Arbeiten erscheinen u.a. in AnOther Magazine, Dazed, T: The New York Times Style Magazine, Vogue, The New Yorker und in Kampagnen für Prada, Marni, Hermès, Sonia Rykiel, Stella McCartney oder Vivienne Westwood. MOM wurde 2018 als Einzelausstellung in der Scrap Metal Gallery in Toronto sowie 2019 an der Lishui Biennial in China ausgestellt. Engman lebt und arbeitet in Brooklyn, New York.

In Kürze finden Sie hier den Pressetext.

Noch steht kein Layout-PDF zur Verfügung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KulturAgentur