Was ist los im... ? Meike Gatermann
Was ist los im... ?                                                                                                             Meike Gatermann

Emanuel Halpern. Paradoxer Schattenboxer

Emanuel Halpern Paradoxer Schattenboxer

Mit einem Text von Emanuel Halpern

Deutsch / Englisch

Design: Halpern Halpern

24,5 x 32,5 cm

Hardcover

60 Seiten

44 Abbildungen

€ 60,-

November 2022

 

ISBN 978-3-907236-48-2

Edition Patrick Frey

 

 

Wir leben in einer Welt grösster Widersprüche –dies zeigt Emanuel Halpern in seinem neuen Buch Paradoxer Schattenboxer ganz deutlich.

 

Wir folgen Hunn und Altermann durch einen unverkennbar schweizerisch inspirierten, dystopischutopischen retro-sci-fi Öko-Krimi bester Film-NoirMachart mit Boss Al Pacone, seinen Gangstern und korrupten Beamten. Natürlich dürfen auch ein CEOFiesling und die Kreuzfahrtflotte Preperline nicht fehlen; ‚eine Dolce-Vita-Weltuntergangssekte, auf dem neusten Stand verfügbarer Technik gegen alle denkbaren Katastrophenszenarien gerüstet“. Akut bedroht ein gelegter Waldbrand den Schauplatz und versperrt das Grenzgebiet zwischen Pappstadt und Puerto Paradisio. Allen Widrigkeiten zum Trotz gelingt es doch, den Brand schliesslich einzudämmen und ein drei Tage andauernder Landregen bringt der geschundenen Flora die ersehnte Linderung. Happy End! Oder?

 

Nahezu exzessiv treffen verschiedenste Genres, Charakteren und Themen in der kurzen Geschichte collagenartig aufeinander. In saloppem Erzählton werden auf engstem Raum Religion, Politik, Kunst - geschichte, Klima und Umwelt adressiert und nicht nur beiläufig die grossen Fragen gestellt: Gibt es ein richtiges Leben im Falschen? Worin unterscheiden sich Kultur von Propaganda, Kunst von Sport? Den dringlichen, ja todernsten Themen entgegen steht auch in der anschliessenden Bildergeschichte Emanuel Halperns fantasievolle, anheimelnd vertraut wirkende Bildsprache; die Farben Kinderbuch-bunt und die Konturen angenehm weichgezeichnet. Man könnte sich fast einreden, dass es um die Welt doch nicht so schlimm stehe. Aber nur fast. Eine Realität, die sich dermassen der Katastrophe zuneigt, kann man eben doch nur komisch darstellen.

 

Emanuel Halpern (*1948, Zürich) ist ein Schweizer Künstler. Er spielte in Reto Andrea Savoldellis modernem Märchen Stella da Falla (1971) und unterrichtete an der F+F Schule für Gestaltung. Bereits in seinem Buch Dieselbrugger Apokalypse (Nieves, 2011) setzte er sich, von Dürrenmatt inspiriert, mit dem Weltuntergang auseinander. Halpern lebt und arbeitet in Zürich.

 

In Kürze finden Sie hier den Pressetext.

Noch steht kein Layout-PDF vom Buch zur Verfügung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KulturAgentur