Was ist los im... ? Meike Gatermann
Was ist los im... ?                                                                                                             Meike Gatermann

Gauri Gill. Acts of Appearance

Gauri Gill. Acts of Appearance

Texte von Gauri Gill und Yuvraj Bhagvan Kadu

Übersetzung: Ravi Kant and Amit Mahajan

Design: Akila Seshasayee and David Keshavjee (Maximage)

Englisch / Hindi

20,5 x 30,5 cm

Broschur

ca. 180 Seiten

ca. 120 Abbildungen

€ 62,-

Oktober 2021

 

ISBN 978-3-907236-46-8

Edition Patrick Frey

 

 

Acts of Appearance wurde gemeinsam mit PappmachéKünstler:innen der Kokna- und Warli-Stammesgemeinschaften in einem Adivasi-Dorf im Palghar District realisiert. Dieser landeinwärts von Dahan gelegene Distrikt ist einer der ärmsten im indischen Bundestaat Maharashtra. Gills Protagonist:innen/ Mitarbeitende sind berühmt für ihre PappmachéArbeiten, vor allem auch für die rituellen Masken, die sie für die alljährlich stattfindende BohadaProzession anfertigen. Auf Gauri Gills Bildern gehen die Künstler:innen wie auch die einheimischen Freiwilligen, die speziell für das 2014 begonnene Projekt gefertigte Masken tragen, ihren täglichen Geschäften nach. Die neuen Kreationen zeigen mit den physischen Eigenschaften normaler Menschen ausgestattete Personen, Tiere oder für wertvoll erachtete Gegenstände. In Gills Fotografien vermischen sich in der «Realität» wie auch in Traumgefilden angesiedelte Szenarien und Narrative. Es sind symbolische oder spielerische Darstellungen und gleichzeitig Bilder aus dem Alltag der einzelnen Mitarbeitenden im Kontext ihrer Umgebung und Kultur.

 

Acts of Appearance wurde als Gemeinschaftsprojekt konzipiert, an dem folgende Künstler:innen teilnahmen: Bhagvan Dharma Kadu, Subhas Dharma Kadu, Yuvraj Bhagvan Kadu, Rahul Arvind Kakad, Madhuri Subhas Kadu, Vaibhav Subhas Kadu, Rahul Bhagvan Kadu, Makhaval Bhagvan Kadu, Mukta Subhas Kadu, Rangeeta Arvind Kakad, Sampat Raho Vazare, Gangubai Eshwar Vazare, Rajashri Eshwar Vazare, Darshana Devram Kakad, Ganesh Ganpat Lokhande, Sangeeta Ganesh Lokhande, Sangeeta Navnath Kadu, Kusum Bhagvan Kadu, Harishchandra Rama Kadu, Suvrna Harishchandra Vad, Anjana Sachin Kurbude, Sachin Sankar Kurbude, Sanjay Sakharam Vatas, Ganpat Ganga Lokhande, Rupesh Arvind Kakad, Nalini Pradip Valvi, Jyoti Sanjay Vatas, Shravan Budhya Tumbda, Saraswati Subhas Kadu, Sapna Bhagvan Kadu, Bhawna Bhagvan Kadu, Pooja Arvind Kakad, Tushar Prakash Vatas, Tushar Dinkar Vatas, Vijaya Navnath Kadu, Suraj Tukaram Vad, Nishant Tulshiram Thalkar und Nilam Sunil Marad.

 

Gauri Gill (*1970, Chandigarh, Indien) ist Fotografin mit Wohnsitz in Neu-Delhi. Mehrere laufende Projekte dokumentieren ihren stets aufrechterhaltenen Glauben an kollektives Arbeiten, «aktives Zuhören», an Fotografie als Erinnerungsarbeit. Gills Werk beschäftigt sich mit indischen Identitätsmerkmalen wie Kaste, Klasse und Gemeinschaft mit direkter Auswirkung auf Mobilität und Sozialverhalten. In ihrem Werk drückt sich Empathie, Staunen und ein grosses Verständnis für Überlebens - strategien aus. Gill hat sowohl in Indien wie auch im Ausland ausgestellt: auf der 58. Biennale in Venedig, im MoMA PS1, New York, auf der Documenta 14 in Athen und Kassel, auf der Kochi-Biennale 2016 und im Smithsonian Institution, Washington D.C. Ihre Arbeiten sind in den Sammlungen international bekannter Institutionen vertreten, und 2011 wurde ihr der Grange Award, Kanadas wichtigster Fotopreis, verliehen. 2012 erschien Gills Bildband Balika Mela in der Edition Patrick Frey.

 

Yuvraj Bhagvan Kadu (*1993, Ramkhind Village, Maharashtra, Indien) ist ein hervorragender junger Vertreter der Pappmaché-Künstler der Kokna- und Warli-Stammesgemeinschaften und der von ihnen praktizierten Maskenkunst. Nachdem ihn sein Grossvater, der bekannte Künstler Dharma Rama Kadu, in diese Kunstform eingeführt hatte, ging er bei seinem Vater Bhagvan Dharma Kadu und seinem Onkel Subhas Dharma Kadu in die Lehre. Er nahm an lokalen Ausstellungen in Thane und Palghat teil und fertigte sensationelle Masken für die Bohada-Prozession in den umliegenden Dörfern des Palghar District an. Zusammen mit seinem Vater, seinem Onkel und anderen Freiwilligen wurde er eingeladen, für Acts of Appearance zeitgenössische Masken zu kreieren, ein Projekt, das 2014 von der Künstlerin Gauri Gill initiiert wurde. Im Laufe der Jahre wanderte sein Oeuvre um die ganze Welt, ausgestellt wurde es u.a. auf der 58. Venedig Biennale, im MoMA PS1, New York, und auf der Documenta 14 in Kassel.

In Kürze finden Sie hier den Pressetext.

Noch steht kein Layout-PDF vom Buch zur Verfügung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KulturAgentur