Was ist los im... ? Meike Gatermann
Was ist los im... ?                                                                                                             Meike Gatermann

Matthias Groebel The Image-Sweep. Painting 1989 - 2001

Matthias Groebel. The Image-Sweep. Painting 1989 - 2001

Mit einem Text von Sadie Plant and Andreas Selg

Gestaltung: Teo Schifferli with Fabian Fretz

Englisch

20 x 30 cm
240 Seiten

150 Abb.
Hardcover
€ 48,-

September 2022


ISBN: 978-3-907236-40-6

Edition Patrick Frey

 

 

Matthias Groebels Schaffen in den späten Achtzigern klingt mehr nach dem Plot eines Cyberpunk-Romans als nach der sachlichen Schilderung einer künstlerischen Praxis: Groebel streifte damals über die Elektromüllhalden des Münsterlands, nach Scheibenwischer- und Fotokopierer-Motoren suchend, nach Fahrradketten und anderen Teilen, um daraus eine eigene dreiachsige Malmaschine zu bauen, die nach seiner spezifischen Vorstellung malen können sollte. Zeitgleich schraubte Groebel an Parabolantennen herum, um die entferntesten Fernsehsignale einfangen zu können. Im folgenden Jahrzehnt verbrachte Groebel unzählige Nächte vor dem Fernseher, wieder suchend, diesmal aber nach dem geeigneten Standbild, das sich mithilfe seiner computergesteuerten Maschine malen lassen würde. Entstanden ist ein medienreflexiver Gemäldezyklus, der zugleich technokulturelle Entwicklungen vorwegnimmt wie auch die kollektivpsychischen Tiefen des Satellitenfernsehens thematisiert. Groebels bemerkenswerte Maschinenmalerei von 1989 bis 2001 wird
in dieser Publikation erstmals umfassend gezeigt und von zwei Essays begleitet.


Matthias Groebel (*1958) ist ein deutscher Künstler, der gegenwärtig in Köln lebt. Er arbeitet in den Medien Fotografie, Video und mit den Mitteln der digitalen Bildverarbeitung, unter der Verwendung verschiedener selbst entworfener oder modifizierter Geräte. Seit 1989 arbeitet Groebel zudem mit einer computergesteuerten Malmaschine. Von 2010 bis 2020 zeigte und publizierte er Arbeiten unter einem Pseudonym.

In Kürze finden Sie hier den Pressetext.

Noch steht kein Layout-PDF vom Buch zur Verfügung.

Druckversion | Sitemap
© KulturAgentur